Dominikanische Veröffentlichungen

Etliche Brüder unserer Ordensprovinz arbeiten wissenschaftlich und veröffentlichen regelmäßig Artikel in der entsprechenden Fachliteratur. Andere Brüder sind mit Einzelbeiträgen publizistisch tätig. Hier stellen wir einige Reihen vor, die von Dominikanern herausgegeben werden. Eine generelle Übersicht unserer Veröffentlichungen ist in Planung.


WORT UND ANTWORT – mehr als fromme Floskeln

Der Name der Zeitschrift ist Programm. In einer Welt, die sich in mannigfaltiger Hinsicht gespalten und dialogunfähig zeigt, steht WORT UND ANTWORT für die Debatte und das Gespräch. Als Dominikaner vertrauen wir auf das Argument!

Was 1960 als „Werkhefte für dominikanische Laienapostel“ startete, hat sich in den bislang mehr als sechs Jahrzehnten zu einer „Zeitschrift für Glaube und Gesellschaft“ gemausert, die auch jenseits des Predigerordens beachtet wird und Anerkennung genießt. Ein kleines Redaktionsteam verantwortet jährlich vier Hefte, in denen sich Autor*innen aus dem Orden und darüber hinaus differenziert mit aktuellen Themen aus Kirche und Religion wie auch aus Politik und Kultur befassen.

Was bietet WORT UND ANTWORT?

  • Orientierung in Glaubensfragen
  • Gesellschaftliches Engagement
  • Brücke zwischen Tradition und Moderne
  • Spirituelle Ausrichtung
  • Seriös und verständlich

Weitere Infos auf wort-und-antwort.de


DOMINIKANISCHE QUELLEN UND ZEUGNISSE (DQZ)

Die Bücher dieser Reihe erschließen das historisch bedeutsame Themenfeld dominikanischer Spiritualität und Mystik, um es in der Gegenwart zu beleben und für die Menschen der heutigen Zeit fruchtbar zu machen.

Ein Ausschnitt aus den Themen:

  • Mutig in die Zukunft. Dominikanische Beiträge zum Vatikanum II
  • Dominikanische Predigt
  • Sehnsucht als Antwort. Mein Weg mit der dominikanischen Tradition
  • Glauben ohne Geländer. Ein Gespräch am Rande des Lebens
  • Bände zu dominikanischen Gestalten wie Pierre Claverie, Dominique Pire, Jean-Joseph Lataste, Katharina von Siena, u.a.

Weitere Infos auf institut-chenu.eu


QUELLEN UND FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES DOMINIKANERORDENS

Mit neuen Methoden und Fragestellungen ist in den letzten Jahrzehnten die Erforschung der Geschichte der Bettelorden vorangetrieben und ihre Bedeutung für Politik-, Wirtschafts- und Sozial-, für Bildungs- und Geistesgeschichte herausgearbeitet worden. Den Schwerpunkt dieser wissenschaftlichen Reihe, die unsere Ordensprovinz herausgibt, bildet die Geschichte der Dominikaner im deutschen Sprachraum von den Anfängen bis in die unmittelbare Vergangenheit. Der Begriff ‚Dominikanerorden‘ wird dabei in einem weiten Sinn verstanden: alle Gemeinschaften, die nach rechtlicher Verfassung oder geistiger Ausrichtung mit den Dominikanern zu tun hatten.

Die jüngsten Beiträge aus dieser Reihe:

  • Dominican Narratives of Self-Understanding during Observant Reforms, c. 1388-1517
  • Die seelsorgliche Tätigkeit der Kaschauer Predigerbrüder
  • Die Deutschen Dominikaner und Dominikanerinnen im Mittelalter

Weitere Infos auf der Verlagsseit degruyter.com


COLLECTION CHENU

M.-Dominique Chenu OP (1895–1990) war Professor an der Ordenshochschule der französischen Dominikaner „Le Saulchoir“ (1937 mit Lehrverbot belegt) und an der „Sorbonne“. Er begleitete nicht nur den pastoralen Aufbruch in Frankreich vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil (u.a. die Arbeiterpriester), sondern gestaltete als führender Vertreter der „Nouvelle théologie“ auch die kirchlichen und theologischen Reformbemühungen in Frankreich maßgeblich mit.

Um Person und Werk von Pater Chenu im deutschen Sprachraum bekannt(er) zu machen, gibt das Institut M.-Dominique Chenu in loser Folge Texte und Textsammlungen des Theologen in deutscher Übersetzung heraus. Auf diese Weise soll eine längst überfällige grenzübergreifende wissenschaftliche Rezeption des Werks ermöglicht werden. Die Reihe wendet sich vor allem an Studierende und Dozierende der Theologie.

Bislang sind fünf Bände der „Collection Chenu“ erschienen.


KULTUR UND RELIGION IN EUROPA

Die Buchreihe „Kultur und Religion in Europa“ wird im Institut M.-Dominique Chenu Berlin herausgegeben und zeichnet sich durch eine kreative Verbindung gesellschaftspolitischer und theologischer Reflexionen aus. Dabei wird das Projekt Europa stets in globaler Perspektive und im Blick auf die sozialen, spirituellen und politischen Herausforderungen thematisiert. Die Autor*innen verstehen Pluralität – auch im religiösen Sinne – als wesentliches Merkmal europäischer Identität. Dementsprechend werden Unterschiede als Schutz gegen totalitäre Elemente in Philosophie, Theologie, Gesellschaft und Politik begründet und stark gemacht.

Bislang sind zehn – teilweise zweisprachige – Bücher in der Reihe „Kultur und Religion in Europa“ erschienen.


DEUTSCHE THOMAS-AUSGABE

Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert wird das umfangreiche lateinische Œuvre des Dominikaners Thomas v. Aquin (ca. 1224-1277) herausgegeben. Sein Hauptwerk ist die „Summa theologiae“, die eine systematische Zusammenstellung der theologischen Fragestellung ist. Seit nunmehr fast einhundert Jahren machen es sich die Dominikaner zur Aufgabe, diese theologische Summe auf Deutsch zu übersetzen und mit einem ausführlichen Kommentar zu versehen. Die auf knapp 40 Bände ausgerichtete „Deutsche Thomas-Ausgabe“ (DThA) ist noch nicht abgeschlossen. Die neuen Bände erscheinen mittlerweile im Verlag De Gruyter, die Schriftleitung hat Thomas Eggensperger OP inne.

Übersicht über die bisher erschienenen und geplanten Bände der DThA:


KONTAKT – Freundesgabe der Dominikaner

Die „Freundesgabe der Dominikaner in Deutschland und Österreich“ ist ein umfassendes Jahresmagazin, das immer zur Adventszeit erscheint. Es beleuchtet jeweils aktuell und anschaulich das dominikanische Leben in Deutschland und Österreich, aber auch international.

Aktuelle Ausgabe „kontakt“ 48 2020/21