Unser Lesetipp: Evangelium und politisches Engagement

im neu erschienenen Band 25 der Reihe „Dominikanische Quellen und Zeugnisse“ (DQZ) zeichnen die drei Autoren das inspirierende Portrait von Giorgio La Pira (1904 – 1977), der als Politiker und Mitglied des „dritten Ordens“ der Dominikaner die italienische Gesellschaft seit den 30er Jahren immer wieder engagiert prägte.

A. Cortesi OP/ P. D. Giovannoni / M. P. Giovannoni: Giorgio La Pira. Evangelium und politisches Engagement Herder Freiburg/Br. 2022

Worum geht es in diesem Buch? 

Giorgio La Pira (1904–1977) zählte zu den prägenden Gestalten der Partei „Democrazia Cristiana“. Öffentlich kritisierte er Mussolinis Faschismus. Im Italien der Nachkriegszeit engagierte sich der Jurist für Menschenrechte, suchte den Dialog mit Kommunisten und unterstützte Friedensinitiativen in Korea, im Nahen Osten und in Vietnam. Bekannt wurde er vor allem als langjähriger Bürgermeister von Florenz. Dem „Dritten Orden“ der Dominikaner angehörig, suchte er gesellschaftliches Engagement und christliche Spiritualität zu verbinden. Das Buch zeichnet das inspirierende Porträt dieser eindrucksvollen Persönlichkeit und bietet zugleich eine kommentierte Zusammenstellung bedeutender Texte La Piras.

A. Cortesi OP/ P. D. Giovannoni / M. P. Giovannoni
Giorgio La Pira. Evangelium und politisches Engagement
Herder Freiburg/Br. 2022
12,5 x 20,5 cm | 320 Seiten | Gebunden
ISBN 978-3-451-39251-1 | € 25,00 (D) / € 25,80 (A)