Studien am Fuße des Vesuvs

Unser dominikanisches Studentat beschäftigte sich eine Woche lang mit „Gesetz“ und „Gnade“ in der Summa Theologica des Thomas von Aquin:

Thomas in der Gegend studieren, in der er aufgewachsen ist; das war die Idee hinter einer Studienwoche, die wir vom 18. – 25. September im Dominikanerkloster in Madonna dell’ Arco am Fuße des Vesuvs abhielten. Die Brüder waren sehr gastfreundlich und der Prior, Gianpaolo Pagano OP, machte unseren Aufenthalt durch einen Tagesausflug nach Roccasecca und Montecassino perfekt.

Zu meinen Aufgaben als Studentenmeister in Wien gehört, dass ich Moderator studiorum bin. Das bedeutet, ich trage Verantwortung für die Studienpläne der Studenten. Nun fordert die Studienordnung des Dominikanerordens: „In besonderer Weise sollten unsere Studenten mit der Geschichte der dominikanischen Theologie und dem Beitrag … des hl. Albert des Großen, der hl. Katharina von Siena und des hl. Thomas von Aquin vertraut sein, wobei sie letzteren kritisch studieren müssen, indem sie die notwendigen Unterscheidungen zwischen seiner und unserer Zeit machen, damit sie seine Methode und seine Bedeutung für die katholische Theologie verstehen können“ (Ratio Generalis #16 und 19).

Für das zusätzliche Studium des Thomas sind Studienwochen zu organisieren, denen ich die thomistischen Themen für die Lizenzprüfung des Angelicums zugrunde lege, die mir die Vizedekanin der Theologischen Fakultät, Sr. Catherine Joseph Droste OP, schon vor Jahren zugeschickt hatte, als wir in Freiburg/CH ein Programm für das kanonische Lizentiat erarbeiteten. Die Liste enthält Themen aus der Summa Theologica und anderer Werke des heiligen Thomas, zu denen man sich bei der Lizentiatsprüfung äußern soll. Mit dieser Grundlage wird sichergestellt, dass sich die Dominikanerstudenten der deutschsprachigen Provinzen im Laufe der Studienwochen mit allen Themen beschäftigt haben, die das Angelicum für eine Lizentiatsprüfung vorsieht.

Diesen Sommer stand „Theologie des neuen Gesetzes (Summa Theol., Ia-IIae, q. 106-108)“ auf dem Programm. Dozent war P. Prof. em. Dr. Richard Schenk OP. Bei der Vorbereitung dazu sagte Richard: Das kann nicht alles sein, was man am Angelicum zum Gesetz lernt. Also schickte mir Sr. Catherine noch den Studienplan für das Bakkalaureat und siehe da, dort gibt es: „Das Naturrecht, Grundlage für moralische Normen (S.Th. I-II, q. 94 …). Das neue Gesetz und die Gnade. (S.Th. I-II, qq. 106-114).“

Deshalb ergänzten wir das Thema aus dem Lizentiat so, dass der Teil über Gesetz und Gnade, d.h. die Fragen 90 bis 114, behandelt wurden. Das sind die Bände 13 und 14 der deutschen Thomasausgabe. Von Montag bis Mittwoch und am Freitag folgten wir den profunden Ausführungen Richards, der verschiedentlich zu den behandelten Themen veröffentlicht hat. Am Donnerstag gab es einen Ausflug zu der Ruine der Burg in Roccasecca, wo Thomas seine frühe Kindheit verbrachte, und nach Montecassino, wo er erzogen wurde.

Hans Ulrich Steymans OP