Versprechen, Bekenntnis, Lebenweg: Profess machen als Dominikaner

Was für eine Festwoche: Drei Mitbrüder haben ihre Ordensgelübde abgelegt und sind ihre nächsten Schritte als Dominikaner mit uns gegangen!

So feierten wir zuletzt in Worms, dass unser Mitbruder Alexander Maly OP seine zeitliche Profess für zwei Jahre in die Hände unseres Provinzials P. Peter Kreutzwald ablegte. Sein Gelübde wird auch einfache Profess genannt – dabei bedeutet „einfach“ nicht etwa „leicht“, sondern zeitlich begrenzt im Anschluss ans Noviziat. Pater Peter betonte in seiner Predigt, dass die Aufgabe unserer Gemeinschaft, mit offenem Herzen durchs Leben zu gehen, z.B. in der kommenden Zeit für fr. Alexander bedeuten möge, mit ganzer Kraft herauszufinden, wo und wie er für Mitmenschen spürbar machen kann, dass Gott uns wie versprochen nahe ist.

Frater Alexander wird als nächsten Schritt sein Studium im internationalen Studentat der Dominikaner in Leuven/Belgien beginnen. Wir wünschen ihm dafür aus vollem Herzen Gottes Segen und alles Gute für seinen Start! Danke an fr. Dominicus Armbruster OP und P. Martin Rosner OP für ihre Fotos!

Wenige Tage zuvor legten unsere Mitbrüder fr. Simon Hacker OP und fr. Lucas Leonhard Wieshuber OP ihre feierliche (auch: ewige) Profess in die Hände unseres Provinzials P. Peter Kreutzwald OP ab. „Ewig“ meint in diesem Sinne „von nun an…“: Denn die Fratres gelobten dem Provinzial, sich für ihr weiteres Leben an den Orden des hl. Dominikus zu binden – ebenso wie unsere Gemeinschaft sich an sie bindet.

Ordensgelübde – eine Verrücktheit?

Provinzial Peter Kreutzwald hatte in seiner Predigt gefragt, ob es nicht verrückt sei, sich in der heutigen Zeit an einen Orden zu binden – und dann auch noch ein Leben lang. Simon und Lucas hatten sich für ihre „verrückte“ Entscheidung mit Bedacht mehrere Jahre lang Zeit genommen, hatten in Dominikanerkonventen mitgelebt, damit sie uns und wir sie kennenlernen konnten. Sie hatten unsere Ordensausbildung begonnen – und zunächst als ersten Schritt ihr einfaches Ordensgelübde abgelegt: Einfache Profess bedeutet, für drei Jahre Dominikaner zu sein, sozusagen „auf Sicht“. Nach intensiver Prüfung ihrer persönlichen Berufung haben sich fr. Lucas und fr. Simon dann entschieden, ewige Profess zu machen. Und so antworteten sie im Gottesdienst auf die Frage von Pater Peter, ob sie bereit seien zum Ordensleben als Dominikaner: „Mit der Hilfe Gottes und der euren bin ich bereit.“

Ihr Bekenntnis und öffentliches Versprechen zugleich haben wir zusammen mit Familienangehörigen, Freundinnen, Freunden, dem Ensemble Vocale Mainz und dem Organisten Lukas Adams gefeiert. Auch Dominikanische Mitschwestern und der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf feierten mit.
Lucas und Simon, wir gratulieren Euch aus ganzem Herzen und wünschen Euch reichen Segen und viel Freude in unserem Orden!

Klären der Berufungswege – wir unterstützen!

Wer sich für diesen Lebensweg in einer Dominikanergemeinschaft interessiert und mehr über unsere Konvente und über unsere Lebensweise erfahren möchte, findet HIER unsere grundlegenden Infos und einen konkreten Ansprechpartner, auch um Klarheit über den eigenen Berufungsweg zu gewinnen.


Danke P. Georg Menke vom Mainzer Dominikanerkonvent für seine Fotos.