Einfach über den Tellerand (7): Süße Freiheiten

In einem Seitenflügel des Rathauses mitten in der Düsseldorfer Altstadt liegen die kleinen Räume der Armenküche. Zwischen 80 und 120 Gäste finden täglich ihren Weg dorthin. Das klappt nur, weil ca. 60 ehrenamtliche Mitarbeitende tatkräftig unterstützen. Täglich wechseln sich dafür Teams ab. Morgens um 9.30 Uhr geht es los. Kartoffeln werden eimerweise geschält, Gemüse türmt sich auf dem Tisch, Gesprächsthemen und das fröhliche Lachen gehen selten aus, sagen Insider. Um 12.30 Uhr ist das Essen fertig. Wenn die letzten Gäste gegen 15.00 Uhr gegangen sind, haben die Mitwirkenden bereits einige Kilometer zurückgelegt. Dann werden noch mal alle Energien gebündelt, um aufzuräumen und zu putzen, denn morgen geht’s wieder um 9.30 Uhr los. Nur durch dieses Engagement ist die Arbeit der Armenküche möglich, wofür die Dominikaner allen Beteiligten auch an dieser Stelle herzlich Danke sagen.

So vielfältig die Gäste sind, so bunt ist auch die Gruppe der ehrenamtlich Mitwirkenden. Zu Ostern stellt uns Nancy eine typische Köstlichkeit aus ihrer US-amerikanischen Heimat vor:

Himbeer-Käse-Kuchen

Boden:
600 g Frischkäse (pur, falls möglich nicht fettreduziert, ansonsten bitte mit etwas Stärke binden)
3 Eier
125 g Zucker
Frischkäse, Eier und Zucker mit Handmixergerät gründlich verrühren.
Masse in eine gefettete runde Kuchenform gießen und glätten.
Auf der untersten Schiene des Backofens sanft backen, bis der Kuchen leicht gebräunt ist (Umluft bei ca. 175˚ Grad 20 Minuten lang).
Bei Raumtemperatur mindestens 15 Minuten abkühlen lassen.
Der Boden geht beim Backen erst stark auf, fällt aber beim Kühlen unweigerlich zusammen.

Topping:
600 g saure Sahne
3 EL Zucker
300 g Himbeeren (frische oder aufgetaute TK-Früchte)
Für das Topping zunächst die saure Sahne mit dem Zucker geschmeidig rühren, dann die Himbeeren gleichmäßig unterheben.
Die Creme über den abgekühlten Boden gießen und glätten.
Nochmal backen bei Umluft 175˚ Grad für 10 Minuten.
Vor dem Servieren unbedingt kaltstellen!

Das Team der Altstadt-Armenküche wünscht eine gute Osterzeit.

Mit diesem Rezept endet unsere Reihe über die Altstadt Armenküche und ihre Menschen in der Fastenzeit, auch wir danken Dominikanerpater Wolfgang Sieffert und seinem Team für die Einblicke und Kostproben! Wenn Sie weiter dran bleiben wollen, gibts Infos (und Spenden-IBAN) hier: https://armenkueche.de/